Wir freu­en uns sehr, wenn wir dir als Abga­be­stel­le den Kos­ten­bei­trag zurück­ge­ben kön­nen, den dei­ne Haus­tier­in­ter­es­sen­ten/-innen gene­riert haben!

Um in die Spen­den­lis­te für die jewei­li­ge Tier­art auf­ge­nom­men zu wer­den, musst du uns kurz kon­tak­tie­ren und ein paar grund­le­gen­de Fra­gen zu dei­nen Ver­mitt­lungs­be­din­gun­gen und der Situa­ti­on bei dir vor Ort beant­wor­ten. So möch­ten wir sicher­stel­len, dass unse­re Spen­de nur Abga­be­stel­len zu Gute kommt, die Haus­tie­re tier­ge­recht ver­mit­teln. Aber kei­ne Sor­ge, uns ist voll­kom­men klar, dass zahl­rei­che Abga­be­stel­len unter finan­zi­el­lem Druck ste­hen und hel­fen müs­sen, wenn sich nie­mand ande­res mehr für die Tie­re ver­ant­wort­lich fühlt. Wir legen also den Fokus eher auf die Ver­mitt­lungs­be­din­gun­gen als auf die tem­po­rä­re Situa­ti­on bei den Abga­be­stel­len vor Ort. 

Da die Bedürf­nis­se ver­schie­de­ner Tier­ar­ten sich natür­lich unter­schei­den, wer­den wir für jede Tier­art die Spen­den­be­din­gun­gen neu fest­le­gen. Unse­re Min­dest­vor­aus­set­zun­gen fin­det ihr hier:

Kanin­chen

  • Du musst mit dei­ner Orga­ni­sa­ti­on Spen­den anneh­men dür­fen und uns idea­ler­wei­se eine Spen­den­quit­tung aus­stel­len kön­nen. Soll­test du uns auf­grund feh­len­der Gemein­nüt­zig­keits­an­er­ken­nung kei­ne Spen­den­quit­tung aus­stel­len kön­nen, behal­ten wir uns zur eige­nen Absi­che­rung aus recht­li­chen Grün­den vor, zunächst alle Spen­den ein­zu­be­hal­ten, die über 200 Euro pro Jahr hin­aus­ge­hen (bis 200 Euro ist die Spen­den­aus­stel­lung gegen­über dem Finanz­amt auch allein mit dem Kon­to­aus­zug nachweisbar)
  • Du musst nach §11 des Tier­schutz­ge­set­zes die Erlaub­nis zur Ver­mitt­lung von Kanin­chen mit Sach­kun­de­nach­weis besit­zen (kon­tak­tie­re uns bit­te, falls dei­ne Abga­be­stel­le außer­halb Deutsch­lands liegt)
  • Alle Männ­chen wer­den kas­triert vermittelt
  • Jeg­li­che Kanin­chen wer­den nur voll­stän­dig geimpft vermittelt
  • Es wird kein Jung­tier unter zehn Wochen vermittelt
  • Du ver­mit­telst kein Kanin­chen in Einzelhaltung
  • Du ver­suchst die Kanin­chen, so weit es mög­lich ist, mit Frisch­fut­ter zu ernäh­ren und ver­mit­telst die Tie­re nur in Hal­tun­gen mit rei­ner Frischfutterernährung
  • Die Kanin­chen haben bei dir mehr Platz als in einem han­dels­üb­li­chen Git­ter­kä­fig (tem­po­rä­re Qua­ran­tä­neun­ter­brin­gun­gen nicht inklu­diert) und du ver­mit­telst aus­schließ­lich in Hal­tun­gen mit min­des­tens sechs Qua­drat­me­tern Platz für zwei Kaninchen
  • Du klärst die zukünf­ti­gen Hal­ter/-innen über bereits fest­ge­stell­te oder mög­li­che ras­se­ty­pi­sche Erkran­kun­gen auf
  • Du ver­mit­telst nur mit Schutz­ver­trag und nimmst die Kanin­chen jeder­zeit wie­der zurück
  • Was wir uns zusätz­lich wün­schen wür­den, aber nicht vor­aus­set­zen kön­nen, da es lei­der noch nicht zum Stan­dard gehört: Du ver­mit­telst nur mit und zu nega­ti­ver Kot­pro­be, bekann­tem EC-Sta­tus und auch alle Kanin­chen­weib­chen wer­den vor der Abga­be kastriert

Ger­ne kannst du uns natür­lich auch jeder­zeit dei­ne indi­vi­du­el­le Situa­ti­on erläu­tern, viel­leicht fin­den wir gemein­sam eine gute Lösung!

Soll­test du nicht in die Spen­den­lis­te einer jewei­li­gen Tier­art auf­ge­nom­men wer­den kön­nen, kön­nen dei­ne Haus­tier­in­ter­es­sen­ten/-innen bei der Durch­füh­rung des Füh­rer­scheins ent­we­der eine ande­re Tier­schutz­or­ga­ni­sa­ti­on oder kei­ne Abga­be­stel­le aus­wäh­len. Die durch die Opti­on kei­ne Abga­be­stel­le gene­rier­ten Bei­trä­ge kom­men den tier­art­spe­zi­fi­schen Orga­ni­sa­tio­nen zu, die Auf­klä­rungs­ar­beit zur tier­ge­rech­ten Hal­tung leis­ten oder uns bei der Erstel­lung des Füh­rer­scheins mit ihrer Exper­ti­se unter­stützt haben.

Alle Füh­rer­sche­in­durch­füh­run­gen in dei­nem Namen wer­den aktu­ell im Zeit­raum von 01. Dezem­ber bis 30. Novem­ber des Fol­ge­jah­res gesam­melt und die gene­rier­ten Spen­den­gel­der wer­den dir im Dezem­ber ausgezahlt.