Ach­tung

Auf die­ser Sei­te zei­gen wir unse­re eige­nen Kanin­chen, wel­che unter ande­rem Qual­zuch­ten sind und teil­wei­se auf­grund ihrer ras­se­be­ding­ten Eigen­schaf­ten gesund­heit­li­che Pro­ble­me haben. Alle Kanin­chen haben wir ent­we­der aus dem Tier­schutz adop­tiert, bei Hal­tungs­auf­lö­sung über­nom­men oder sie wur­den aus tier­schutz­wid­ri­ger Hal­tung „geret­tet“. Sie gehö­ren zu unse­rem Team und sind des­halb (nur) auf die­ser Sei­te. Die­se Dar­stel­lung soll aber nicht dazu ver­lei­ten, Qual­zucht­ver­meh­rung und dar­aus resul­tie­ren­des Tier­leid zu unterstützen!

Kong­kong

Mana­ging Director

Kong­kong ist unser sou­ve­rä­ner Team­chef und nor­ma­ler­wei­se ein sehr ent­spann­ter Geschäfts­füh­rer. Wenn ihm aber jemand sei­nen Platz strei­tig mach­ten möch­te oder er sich in sei­ner Ehre gekränkt fühlt, been­det er die Brain­storm-Mee­tings aber auch schon ein­mal frühzeitig.

Anan

Office Mana­ger

Anan – von denen, die die Erlaub­nis dazu haben, auch Maus genannt – hat immer alles im Blick und unter Kon­trol­le. Wenn nicht alles nach ihrer Pfei­fe tanzt oder das Per­so­nal den Team­kühl­schrank nicht ordent­lich auf­ge­füllt hat, reißt aber auch ihr gele­gent­lich der Geduldsfaden. 

Fufu

Prak­ti­kant

Fufu hat von nichts einen Plan und geht allen tie­risch auf die Ner­ven, da er jedem Team­mit­glied andau­ernd über die Schul­ter guckt und um Auf­merk­sam­keit bet­telt. Der Mana­ging Direc­tor ist sein gro­ßes Vor­bild, er hofft heim­lich irgend­wann sei­nen Platz ein­neh­men zu kön­nen, wenn er in den Ruhe­stand gehen soll­te. Eigent­lich hat er jedoch Glück, dass die HR Mana­ge­rin bereits mehr­fach ein gutes Wort für ihn beim Chef ein­ge­legt hat, sodass er noch nicht raus­ge­wor­fen wurde.

Nana

Human Resour­ces Manager

Nana ist als HR Mana­ger die gute See­le des gan­zen Teams. Sie hat immer ein offe­nes Ohr für alle und nach einem stres­si­gen Arbeits­tag bringt sie das Team durch ihre ruhi­ge Aus­strah­lung wie­der run­ter. Ganz beson­ders wird ihre Wahl guter Restau­rants für die regel­mä­ßi­gen Geschäfts­es­sen geschätzt. 

Jing­jing

Qua­li­ty Mana­ger and Legal Expert

Jing­jing ist der­je­ni­ge, der immer im Büro ist, aber von dem kei­ner weiß, was er eigent­lich macht. Er mei­det oft den Mit­tel­punkt der sozia­len Auf­merk­sam­keit, ist aber letzt­end­lich doch der­je­ni­ge, der jedes Team­mit­glied mit sei­nen oder ihren Macken akzep­tiert. Unter Qua­li­ty Mana­ger ver­steht Jing­jing selbst näm­lich vor allem Qua­li­ty Time Mana­ger des Personals.

Dou­dou

Sales und Mar­ke­ting Manager

Dou­dou ist immer auf Ach­se und hat andau­ernd neue Ideen, die das Per­so­nal zur Ver­zweif­lung trei­ben: Reno­vie­rung der Geschäf­träu­me, krea­ti­ve Umge­stal­tung des Mobi­li­ars oder das Schlamm­cat­chen-Fir­menevent. Ruhe kehrt bei ihr nur ein, wenn sie nach all der Action ihr Nach­mit­tags­schläf­chen hält oder das Per­so­nal sie abends nach einem anstren­gen­den Tag wie­der beru­hi­gen muss.

Lau­ra und Lars

Per­so­nal

Wir sind Lau­ra und Lars, das Per­so­nal des Haus­tier­füh­rer­schein­teams und ver­ant­wort­lich für die gan­ze Web­sei­te. Eigent­lich sind wir bei­de kurz vor dem Abschluss unse­res Mas­ter­stu­di­ums und arbei­ten par­al­lel in ver­schie­de­nen Berei­chen. Lars stu­diert Elek­tro- und Infor­ma­ti­ons­tech­nik und arbei­tet im IT Con­sul­ting, Lau­ra stu­diert Ost­asi­en­wis­sen­schaf­ten (Sino­lo­gie) und arbei­tet am Chi­na Desk einer Per­so­nal­be­ra­tung.

Zwar haben wir bereits als Kin­der Kanin­chen gehal­ten, doch erst vor drei Jah­ren haben wir uns nach unse­rer Asi­en­rei­se ent­schlos­sen, erneut Kanin­chen zu adop­tie­ren und uns im Zuge des­sen inten­siv mit tier­ge­rech­ter Kanin­chen­hal­tung aus­ein­an­der­ge­setzt. Der Haus­tier­führer­schein ist ent­stan­den, da wir durch ehren­amt­li­che Bera­tung immer wie­der auf die Pro­ble­me auf­merk­sam wur­den, die eine unüber­leg­te Anschaf­fung eines Haus­tiers mit sich bringt. Mehr­fach muss­ten wir fest­stel­len, dass das kor­rek­te Bild von tier­ge­rech­ter Kanin­chen­hal­tung noch nicht in der Gesell­schaft ange­kom­men ist. Die stil­len Leid­tra­gen­den die­ser Ein­stel­lung sind unse­re Haus­tie­re, vie­le wer­den kurz nach der Anschaf­fung in die sowie­so bereits über­füll­ten Tier­hei­me und Pfle­ge­stel­len abge­ge­ben. Den Ursprung die­ses Pro­blems möch­ten wir mit dem Haus­tier­führer­schein ange­hen – und das nicht nur für Kanin­chen, denn es gibt noch vie­le wei­te­re Tier­ar­ten, die unter unse­rer Degra­die­rung zum Kon­sum­gut lei­den!

Wir sind sehr dank­bar für alle Unter­stüt­zer der Idee und möch­ten uns von Her­zen bei euch bedan­ken! Die Ver­ant­wort­li­chen wis­sen, dass sie gemeint sind!